Gi und Obi - Shotokan Karate Sakura Innsbruck

Gi und Obi

Der Gi (Karateanzug)

Jeder Karateka trägt einen Karate-Gi, bestehend aus einer einfachen an der Hüfte geschnürten weißen Hose (Zubon) – früher bestehend aus Leinen, heute aus Baumwolle – und einer Jacke (Uwagi) aus dem gleichen Material. Zusammengehalten wird die Jacke, neben einer leichten Schnürung, durch einen gebundenen Gürtel (Obi).

Eine gebräuchliche, traditionelle Methode den Gi zusammenzulegen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Keikogi#Zusammenlegen

 

Der Obi (Gürtel)

Er hält die Jacke zusammen und seine Farbe lässt erkennen, welche Fortschritte der Karateka bereits gemacht hat.

Die Farben des Obi

WEISS
Der Schnee liegt auf der Landschaft. Der Lehrer sieht den Schüler nicht. Der Schüler sieht den Lehrer nicht.

GELB
Der Schnee schmilzt, die hart gefrorene Erde leuchtet gelb. Der Lehrer sieht nicht, ob der Schüler fruchtbar ist. Der Schüler sieht nicht, ob aus dieser Lehre für ihn Frucht wachsen wird.

ORANGE
Die fruchtbare Erde leuchtet in der Abendsonne. Der Lehrer sieht noch keine Frucht. Der Schüler keimt, kann aber noch nichts.

GRÜN
Ein Pflänzchen kommt. Der Lehrer sieht. Der Schüler versteht.

BLAU / VIOLETT
Die Baumkrone reicht in den Himmel. Der Lehrer sieht das Leben seines Samens. Der Schüler erlebt die Tiefe der Lehre.

BRAUN
Der Baum hat feste Borke. Der Lehrer sieht den Beginn selbständigen Lebens. Der Schüler sieht festgeworden, den ersten Gipfel in der Ferne.

SCHWARZ
Das Wandeln der Stille.